Wege zur Gesundheit

->Eco Stickers-> Eco Stickers->Eco Stickers->

1. Trinken

Wasser, die Quelle des Lebens.

Auch wenn man es auf dem ersten Blick nicht vermutet – unser Körper besteht zum größten Teil aus Wasser. Sage und schreibe 70% unseres Organismus besteht aus Flüssigkeit. Für unsere Gewebe, Zellen, Körperflüssigkeiten und Organe ist Wasser das Lebenselixier schlechthin. Ohne Flüssigkeit ist jegliches Leben unmöglich.

Warum ist Wasser so wichtig für unseren Körper? Warum können alle Lebensvorgänge im Organismus nur dann ablaufen, wenn sich in unmittelbarer Umgebung Wasser befindet? Der Grund: Wasser ist ein ausgezeichnetes Lösungsmittel, Lebenswichtige Substanzen wie Sauerstoff zum Atmen oder Nährstoffe für die Energiegewinnung können unsere Zellen nur dann erreichen, wenn sie ihnen in Wasser gelöst zugeführt werden. Denn Zellen können sich nicht bewegen und sich ihre Nährstoffe selbst holen, sondern sind darauf angewiesen, dass die Nährstoffe zu ihnen kommen. Und das geht nur, wenn diese in Flüssigkeit gelöst sind.

Mindestens genauso wichtig: Die Zellen müssen nicht nur mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden – sie müssen ebenso nach getaner Arbeit die Abfallprodukte des Stoffwechsels wieder loswerden. Ansonsten würden die schnell in eigenen Müll ersticken. Genauso wie die Versorgung der Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff funktioniert auch die „Müllabfuhr“ unseres Organismus nur, wenn Wasser in der nähe ist. Denn die Stoffwechselabfallprodukte wie etwa Kohlendioxid lassen sich nur dann antransportieren, wenn sie in Flüssigkeit, sprich Wasser, gelöst sind. Kurz:Alle Lebensvorgänge und Stoffwechselreaktionen können nur in wässriger Umgebung, auch wässriges „Milieu“ genannt, ablaufen. #

Das richtige Wasser für Ihre Gesundheit.

,

Das Geheimnis von Okinawa ist kein Mythos! Das Phänomen des ungewöhnlich langen Lebens wurde nirgendwo so gründlich erforscht wie dort. Seit 25 Jahre analysiert ein Team von Spitzenwissenschaftlern der Universität von Okinawa die Lebensgewohnheiten der Superalten, denn: Es gibt auf dem südpazifischen Archipel fünfmal mehr Hundertjährige als bei uns. Doch das Unglaubliche ist nicht nur, dass die Menschen auf Okinawa so alt werden. Das eigentliche Wunder ist, dass sie gesund sind, wenn sie sterben. Diabetes gibt es auf der geheimnisvollen Insel ebenso selten wie Herz-Kreislauf-Beschwerden. Kaum jemand erkrankt an Krebs. Die Ärzte stellen den Inselbewohnern ein phänomenales Gesundheitszeugnis aus.

 

Das Geheimnis ist das Wasser was sie trinken dass durch Sango Korallen mit Mineralien bereichert wird.

 

Bild

 

 

 

 

 

2. Reinigung

  1. Schritt: Vorbeugung gegen Parasiten 

Wenn man die Bücher der Parasitologie und Mikrobiologie studiert, fällt auf, wie verzweifelt und oft völlig ratlos die Schulmedizin auf diesem Gebiet ist. Es wird sogar geraten, Gebiete mit Parasitenvorkommen zu vermeiden! So werden z. B. zur Prophylaxe gegen die meisten Würmer allgemeine Hygienemaßnahmen empfohlen. Man erteilt Ratschläge wie: Abwasserreinigung, eine gute Körper- und Nahrungsmittelhygiene. Das bedeutet: Waschen Sie vor allem Obst und Gemüse. Das ist sehr vernünftig. Auch Salat sollte hier sehr sorgfältig behandelt werden, da jede Schnecke, die sich darauf befunden hat, bereits Eier und Larven hinterlassen konnte. Viele Parasiten haben Wasserschnecken als Zwischenwirte. Kochen der Nahrungsmittel wird empfohlen, auch das ist zu beachten. Gerade der Krebserregende Fasciolopsis busci, der durch das Rind übertragen wird, ist ein Grund dafür, dass Fleisch immer gut durchgebraten sein soll. Dann wird das regelmäßige antiparasitäre Behandlung befallener Personen empfohlen.

 

Weiterhin sollte man wissen, dass viele Haustiere ein idealer Überträger für Parasiten sind, daher sollte man vor allem Schleimkontakt mit den Tieren vermeiden.

 

Es ist sicherlich sehr vernünftig, all diese Massnahmen bei schweren Erkrankungen zu befolgen und man kann zusätzlich noch stärkere Hygienemassnahmen einführen. Vor allem das Händewaschen vor der Nahrungsaufnahme, die Fingernägelpflege und all anderen normalen Hygienemassnahmen wichtig. Außerdem sollte man mindestens zweimal im Jahr die Haustiere entwurmen.

 

Aber wenn man den Gesamtkomplex betrachtet, sieht man, dass es sich im Grunde nicht vermeiden lässt, durch Nahrung, Wasser usw. mit Parasiten, deren Eiern und Larven in Kontakt zu kommen. Daher sollte man sich damit intensiver auseinandersetzen. Anderseits wird deutlich, wie absurd es ist, sofort an eine Ansteckung zu glauben und z.B. in allgemeine Hysterie gegenüber jeglicher Art von Tieren zu verfallen. Denn der Grund, warum sich manche Anstecken und andere nicht ist im inneren Milieu, der Konstitution und der entsprechender Disposition zu suchen. Man muss nach jeglichem Faktor, der das Immunsystem schwächt, fahnden. Hinzu kommt, dass man nach den entsprechenden Umweltbelastungen suchen muss, die diese Schwäche hervorrufen, um sie aus dem Körper auszugleiten und um eine erneute Belastung durch Parasitenkontakt zu überstehen.

 

Des weiteren sollten die Familienangehörigen bei schweren oder mittelschweren Erkrankungen die Parasitenkur gemeinsam machen, da die Wahrscheinlichkeit des Ansteckens gross ist. Solch eine Parasitenkur sollte mindesten zweimal Jährlich bei allen Familienmitgliedern als Prophylaxe durchgeführt werden.

 

ANTI PARASITEN PROGRAMM Link und produkte

 

  1. Schritt: 14 Tägige Entschlackungskur

Wozu entschlacken?

Unser Körper ist ein wahres Wunderwerk: Tagaus, tagein produziert, entsorgt und recycelt er Milliarden von Zellbausteinen. Doch er kann nicht alle Umweltschadstoffe und körpereigenen Abfallstoffe verarbeiten. So legt er sich im Körper Zwischenlager, Depots, an. Es leuchtet ein, dass diese Zwischenlager von Zeit zu Zeit geräumt werden müssen. Wenn das nicht geschieht, verschlackt der Körper immer mehr, seine Leistungsfähig nimmt ab, der Stoffwechsel wird schwächer. Es kommt zu allgemeinen Befindlichkeitsstörungen wie Müdigkeit, Abgespanntheit, Antriebsmangel und Kopfschmerzen. Vielfältige schädigende Faktoren wirken von außen auf uns ein und belasten unser Wohlbefinden. Wir nehmen sie über die Atemwege auf, etwa durch Smog, oder über die Nahrung, etwa Zusatz- und Konservierungsstoffe. Zu viel, zu fettes und zu süßes Essen belasten den Stoffwechsel zusätzlich. Ist der Organismus erst einmal durch alle diese schädigenden Einflüsse geschwächt, wird ein negativer Kreislauf in gang gesetzt: durch die Schwächung des Stoffwechsels nimmt das Wohlbefinden ab im Zuge dessen auch die Fähigkeit des Körpers, Schlacken auszuscheiden. Die Verschlankung nimmt zu, was wiederum zu einer weiteren Schwächung des Stoffwechsels führt usw.

Sie können aus diesem Teufelskreis aussteigen, wenn Sie Ihren Körper von Zeit zu Zeit die Wohltat einer Entschlackungskur gönnen. Dadurch geben Sie ihm Gelegenheit, Stoffe, die er nicht benötigt und die ihm belasten, auszuscheiden. Die Zellatmung, die Sauerstoffversorgung und somit die gesamte AktivitätIhres Stoffwechsels verbessert sich. Sie fühlen sich vitaler, Ihr Wohlbefinden erhöht sich! Dadurch kann der Körper besser entschlacken, die Verschlankung nimmt ab, was wiederum dem Wohlbefinden zugute kommt. Ein positiver Kreislauf ist am Wirken.

Den gesundheitlichen Gewinn der Entschlackungskur können Sie auch anderweitig erleben: Die Verdauung wird reguliert, die Haut wird reiner und, nicht zuletzt, Sie nehmen ab.

Wir empfehlen 2 mal im Jahr eine Entschlackungskur durchzuführen.

Ernährung währen der gesamten Entschlackungskur einschließlich Anti-Parasiten Programm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Zelluläre Ernährung ist die beste Basis Ernährung

 

Heute sind wir Zeugen einer „Revolution“ im Gesundheitswesen. Immer mehr Menschen wollen die Verantwortung für die eigene Gesundheit selbst übernehmen. Im Mittelpunkt dieses neuen Gesundheitsverständnisses stehen gesunde Lebensweise und optimale Ernährung. Immer klarer tritt uns die Bedeutung der Ernährung ins Bewusstsein, und viele Menschen beginnen, die Gesundheitsfördernden Eigenschaften der Mikronährstoffe – der Vitamine, der Mineralien und der anderen lebensverlängernden Substanzen in unserer Nahrung – für sich zu entdecken. Durch optimale „Mikro-Ernährung“ können wir nicht nur Krankheiten vorbeugen, sondern in vielen Fällen sogar bereits bestehende Erkrankungen behandeln. Und wir können dieses ziel erreichen, ohne auf teuere Medikamente und Operationen zurückgreifen zu müssen. Optimale Ernährung kann uns Elan und Energie liefern, unser körperliches und geistiges Wohlbefinden steigern und uns ganz allgemein helfen, ein langes, gesundes und produktives Leben zu führen.

 

ABBILDUNG

 

 

Schon der berühmte griechische Arzt Hippokrates sagte: „Deine Nahrung soll deine Medizin sein.“ Erst jetzt beginnt die moderne Wissenschaft, den Wert dieses einfachen Grundsatzes zu erkennen. Diese neue Ernährungsbewusstsein wurde zu einem großen Teil durch die Arbeit von Pionieren der Biochemie in den sechziger Jahren geprägt, allen voran von Professor Linus Pauling, zweifacher Gewinner des Nobelpreises und einer der großen Wissenschaftler des letzten Jahrhunderts. Professor Pauling entwickelte ein neues, auf optimaler Ernährung aufbauendes Verfahren zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten. Er erkannte, dass viele chronische Krankheiten dann auftreten, wenn die Biochemie des Körpers durch Mängel oder durch ein Ungleichgewicht im Nährstoffhaushalt gelähmt wird. Es stellte sich heraus, dass die Beseitigung dieser Mängel und Unausgewogenheiten durch Versorgung mit den jeweils fehlenden Nähstoffen ein wirksames Behandlungsverfahren darstellt.

Zelluläre Ernährung ist die Erhaltung der Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentration von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind.“

Zu diese körpereigenen Substanzen gehören die essenziellen Nährstoffe: Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren und essenzielle Fettsäuren, die zur Erhaltung des Lebens unbedingt notwendig sind. Sie müssen dem Körper über Nahrung oder Supplemente zugeführt werden, weil er sie nicht selbst herstellen kann.

 

Warum ist die Zelluläre Ernährung so überaus wichtig für unsere Gesundheit?

 

Diese Mikronährstoffe übernehmen in jeder einzelnen der Millionen von Zellen im Körper außerordentlich wichtige Aufgaben. Die Kontraktion von Muskelfasern, die Impulsübertragung in Nervenzellen, die Ausscheidung in Drüsenzellen und unzählige weitere Funktionen hängen von einer stetigen und ausgewogenen Versorgung mit diesen Nährstoffen ab. Mikronährstoffe fungieren als Botenstoffe, Bausteine und Enzyme (biologische Beschleuniger) bei einer Unzahl von komplizierten chemischen Reaktionen in den Zellen. Damit Zellen und Gewebe effizient für eine optimale Gesundheit zusammenspielen können, müssen alle Mikronährstoffe vorhanden sein.

 

Wenn wir über unsere Nahrung mit einen bestimmten Nährstoff ungenügend versorgt sind, treten Mangelerscheinungen auf. Bei schwerwiegenden Mängeln entwickeln sich während der Woche und Monate, in denen die Reserven des Körpers aufgezehrt werden, bald klare, eindeutige Symptome.

 

Produkte